Umfrage des Monats

Nothing found!

Richtig Atmen heißt in erster Linie richtig aus... zu... atmen. Verbrauchte Luft aus dem Körper zu leiten um frischer Luft Platz zu machen. Leider neigen wir in Stresssituationen dazu, das genaue Gegenteil davon zu machen. Wir halten unseren Atem zurück, atmen nicht vollständig aus oder atmen ganz flach und nutzen unsere Lungenkapazität nur zu einem Bruchteil von dem was möglich wäre. Eine gesunde, natürliche Atmung führt automatisch zu einem helleren und zuversichtlicheren Geisteszustand. In manchen Körperhaltungen fällt das Atmen schwerer und manche Haltungen erleichtern das Atmen. Man sieht Menschen mit weit auseinander stehenden Schulterblättern durchs Leben gehen, diese Position macht es dem Körper richtig schwer, richtig zu atmen. Wenn die Schulterblätter zusammen gegeben werden, ergibt sich daraus die richtige Haltung der Schultern und damit eine Befreiung der Bauchregion. Das Zwerchfell kann sich wieder natürlich bewegen und es erfolgt eine Erleichterung des Atmens.

Hier nun einige Tipps um Ihnen das Atmen leichter zu machen:

  • Lenken Sie mehrmals täglich ihre Aufmerksamkeit auf ihre Atmung (Wie ist meine Atmung?)
  • Achten Sie darauf vollkommen auszuatmen
  • Achten Sie auf die Stellung Ihrer Schulterblätter
  • Atmen Sie mehrmals täglich bewusst ein und aus ( in einem 3 oder 4 Rhythmus )
  • Seufzen Sie laut auf wenn Ihnen danach ist
  • Lenken Sie in Drucksituationen ihre Aufmerksamkeit auf ihren Atem
  • Legen Sie sich bequem auf den Rücken und geben ein schwereres Buch auf ihren Unterbauch ( das Buch wird sich nun automatisch heben und senken und Sie kommen in einen natürlichen Atemrhythmus)
  • Singen Sie öfters ein Lied, dies fördert den natürlichen Atemrhythmus
  • Betreiben Sie Sport oder eine andere anstrengende Tätigkeit ( fördert tiefes Durchatmen)
  • Machen Sie regelmäßig Yoga